Die 7 typischen Nährstoffdefizite bei Hashimoto!

Nährstoffdefizite bei Hashimoto
Podcast Cover Thea-Entdecke Deine Göttlichkeit! Klicke auf das Bild, um direkt zum Podcast zu gelangen

Nährstoffdefizite sind besonders beim Hashimoto sehr häufig anzutreffen. Deshalb widme ich mich in diesem Artikel heute einmal eingehender dieser Thematik.

Ich spreche heute u.a. darüber,

  • Welche Defizite es genau sind
  • Wie es dazu kommt und wie Du sie messen kannst und
  • Welche Nahrungsergänzungsmittel sich besonders lohnen, um diese Mängel zu beheben.

Und wenn Du unter einem Hashimoto leidest und Dir hier persönliche und intensive Begleitung wünschst, dann komm zu mir ins 1:1 Mentoring. Da begleite ich Dich über 8 Wochen hinweg ganz individuell und helfe Dir dabei, Deinen Hashimoto hinter Dir zu lassen.

Wenn Dich das interessiert, dann vereinbare noch heute Dein kostenloses Kennenlerngespräch bei mir über das Buchungsformular auf meiner Website. Ich freu mich auf Dich! Bis zum 31.12. gelten noch die alten Preise!

Heute geht es also um die typischen Nährstoffdefizite, mit denen Du beim Hashimoto zu rechnen hast. Bevor wir gleich konkret auf die einzelnen Defizite zu sprechen kommen, zunächst zu der Frage:

Warum kommt es überhaupt zu Nährstoffdefiziten?

Während die Makronährstoffe – Kohlenhydrate, Fette und Proteine – ja die drei Grundbestandteile unserer Ernährung sind, handelt es sich bei den Mikronährstoffen um die Vitamine und Mineralstoffe – ebenfalls lebenswichtig für uns und unser Wohlbefinden. Bei vielen Menschen mit Hashimoto zeigen sich zahlreiche Mikronährstoffdefizite. Aber nicht nur bei ihnen spielen Nährstoffdefizite eine große Rolle. Man kann vielmehr davon ausgehen, dass auch viele andere Menschen von solchen Defiziten betroffen sind – allein schon wegen der zunehmenden Nährstoffverarmung unserer landwirtschaftlichen Böden und der Zubereitung unserer industriell gefertigten Nahrung.

Hinzu kommt, dass immer mehr Menschen unter Nahrungsmittel- und anderen Unverträglichkeiten leiden. Und dass aufgrund übermäßigen Antibiotikaeinsatzes viele Menschen unter einer gestörten und verarmten Darmflora leiden – was Nährstoffmängel natürlich zusätzlich verschlimmert.

Speziell bei Hashimotobetroffenen kommen zudem mehrere Faktoren zusammen

Viele leiden unter einem Magensäuremangel, können demzufolge die Nahrung nicht richtig aufspalten und die Nährstoffe nicht adäquat aufnehmen. Betroffen sind hier vor allem die Aminosäuren als wichtigste Bestandteile all unserer Körpervorgänge. Das Ganze wird noch durch folgenden Umstand verschlimmert:  Viele Menschen mit einem Magensäuremangel haben Beschwerden wie bei einem Säureüberschuß. Sprich: Sie leiden paradoxerweise unter einer Art Sodbrennen und bekommen dann fatalerweise Säureblocker wie z.B. Pantoprazol verschrieben – was natürlich die Symptomatik noch weiter verschlimmert. In der Podcastfolge bzw. meinem Blogartikel zum Thema Magensäure- bzw. Aminosäuremangel spreche ich über diese Problematik noch ausführlicher. Hör da gern mal rein bzw. schau dort mal vorbei.

Der Mangel an Schilddrüsenhormonen tut sein Übriges

Was bei Menschen mit Hashimoto noch hinzu kommt, ist der Mangel an Schilddrüsenhormonen. Denn dieser verschlimmert den Nährstoffmangel noch weiter. Der Grund ist, dass durch den Hormonmangel die Nährstoffextraktion aus der Nahrung zusätzlich erschwert und damit weniger effizient wird. Und aus diesem Nährstoffmangel ergibt sich wiederum eine weitere Verschlimmerung des Hashimotos, denn der Körper hat auf diese Weise immer mehr Fronten, an denen er kämpfen muß – wodurch immer mehr Systeme zusammenbrechen. Ein Teufelskreis also.

Deshalb ist es das Ziel meiner Mentorings und des Schilddrüsenempowerment Kurses, den Nährstoffhaushalt durch verschiedene Maßnahmen wie nährstoffreiche Rezepte, die richtige Zusammenstellung und Kombination der einzelnen Nahrungsergänzungsmittel sowie die Optimierung des Verdauungssystems wiederherzustellen. Denn dadurch kommt Dein System wieder zur Ruhe und kann sich regenerieren.

Was sind nun die häufigsten Nährstoff-Defizite beim Hashimoto?

Da wären ganz klar zu nennen:

  • Aminosäuren
  • Magnesium
  • Eisen bzw. Ferritin (das Eisenspeicherprotein)
  • Zink
  • Selen
  • Vitamin D3 und die
  • B-Vitamine (v.a. B1, B6 und B12)

Zum Magnesium, Selen sowie den Aminosäuren habe ich vor Kurzem erst Blogartikel rausgebracht Da kannst Du gern nochmal in die Tiefe lesen.

In diesem Artikel hier gebe ich einen kurzen Überblick über jeden einzelnen von ihnen, zusammen mit empfohlenen Produkten und Dosierungen.

Die einzelnen Nährstoffe Punkt für Punkt erklärt

Aminosäuren

Durch den erwähnten Magensäuremangel bedingt, kann der Körper die Proteine in unserer Nahrung nicht richtig aufspalten. Deshalb braucht er hier häufig Unterstützung. Und das kannst Du zum einen durch Betain HCL erreichen und zum anderen durch die Extra Zufuhr von Aminosäuren. Hier gibt es mehrere gute Präparate, die ich Dir empfehlen kann. Eines davon ist z.B. das Smart Protein von Everydays. Da ist eine sehr gute Aminosäurenauswahl hochwertig verarbeitet und frei von jeglichen Zusatzstoffen.

Everydays Smart Protein
Everydays Smart Protein (Mit dem Code Doro10 10% sparen)

Alternativ kannst Du Aminosäuren z.B. auch als Smoothiezusatz konsumieren. Ist z.B. Bestandteil des Smoothierezeptes, das ich meinen Mentees und den Kursteilnehmern mitgebe und in dem lauter gute Zutaten drin sind für eine gesunde Schilddrüse.

Zu den Aminosäuren und dem Magensäuremangel hab ich übrigens vor kurzem erst Podcastfolgen aufgenommen. Deshalb halte ich mich an dieser Stelle eher kurz und gehe über zum

Magnesium

Das ist ebenfalls ein Nährstoff, der oft eher Mangelware ist. Und das äußert sich dann z.B. in Migräneattacken, Ängsten, Krämpfen, Schlafstörungen oder anderen Dingen.

Magnesium wird ja oft als „Wundernährstoff“ bezeichnet, und ich kann dem nur zustimmen! Magnesium ist für mehr als 300 biochemische Reaktionen im Körper notwendig: Es unterstützt das Immunsystem, erhält die Deine Nerven- und Muskelfunktion aufrecht, reguliert den Herzschlag, stärkt die Knochen, hält den Blutzuckerspiegel konstant und spielt eine Rolle bei der Energieerzeugung.

Ein Magnesiummangel kann zu diversen Problemen führen

Ein Magnesiummangel kann deshalb zu diversen Problemen führen. Einige habe ich ja grad schon genannt. Deshalb macht es unbedingt Sinn, hier Magnesium zuzuführen. So kannst Du nicht nur die beschriebenen Beschwerden lindern, sondern – und das ist sehr spannend: auch das Schilddrüsengewebe bessern. In Studien hat sich nämlich gezeigt, dass Magnesium dazu beitragen kann, das Erscheinungsbild der Schilddrüse bei Ultraschalluntersuchungen zu bessern und sogar Schilddrüsenknoten reduzieren kann.

Durch die Einnahme von Magnesium kannst Du Angstzustände reduzieren, Herzrasen und Herzstolperer minimieren, mehr Energie erzeugen, Menstruationsbeschwerden bessern, Deinen Schlaf optimieren und Deine Verdauung geschmeidiger werden lassen. In meinem Artikel über das Magnesium gehe ich ausführlich darauf ein, worauf Du beim Magnesium achten solltest. Schau dort gern nochmal vorbei. Und wenn Du hier eine Produktempfehlung möchtest, kann ich Dir das Magnesium von Viktilabs empfehlen!

Magnesium von Viktilabs
Magnesium von Viktilabs

Wann ist mit einer Wirkung zu rechnen?

Das hängt von den Symptomen ab, unter denen Du gerade leidest. Bei Angstzuständen, Schlaflosigkeit und sogar Migräne/Kopfschmerzen kannst Du bereits innerhalb der ersten Woche eine Besserung feststellen. Bei Menstruationskrämpfen dürften diese innerhalb des ersten Monats um 80-90 Prozent zurückgehen und bei fortgesetzter Einnahme abnehmen oder sogar ganz verschwinden. Was die Normalisierung der Schilddrüsenwerte bei Ultraschalluntersuchungen betrifft, so kann dies etwas länger dauern.

Wichtig an dieser Stelle: Vergewissere Dich, dass Du Dein Magnesium mit einigem Abstand zu Schilddrüsenmedikamenten, Eisenpräparaten und Kalziumpräparaten einnimmst, da Magnesium deren Aufnahme blockieren kann.

Magnesiumcitrat kann zu lockerem Stuhlgang führen, was eine gute oder schlechte Nebenwirkung sein kann, je nachdem, wie Dein Stuhlgang ausschaut. Nimm eher Magnesiumglycinat, wenn Du zu Durchfall neigst. Magnesiumzitrat ist gut, wenn eher Verstopfung Dein Problem ist. Bedenke bitte, dass die Glycinat-Version bei manchen Menschen Angstsymptome verschlimmern kann. Hier wäre dann die Citratversion die bessere Wahl.

Weitere Informationen über das Magnesium findest Du in meinem vollständigen Blogartikel bzw. in der zugehörigen Podcastfolge.

Thiamin

Thiamin (auch bekannt als B1) ist ein Vitamin, das u.a. für die Umwandlung von Kohlenhydraten in Energie verantwortlich ist. Es hilft auch bei der Verdauung von Proteinen und Fetten. Thiamin ist notwendig für die vernünftige Freisetzung von Salzsäure im Magen, die wiederum wichtig ist für eine anständige Proteinverdauung – was eine wesentliche Voraussetzung für die Besserung des Hashimotos ist.

Thiamin kann Dir helfen, Deine Müdigkeit und Deinen niedrigen Blutdruck zu bessern. Viele Menschen mit Hashimoto leiden ja genau DARUNTER. Die Müdigkeit begleitet einen wie ein bleischwerer Umhang durch den Tag und nicht nur morgens ist der Blutdruck so niedrig, dass man das Gefühl hat, das Blut würde man allein in den Füßen mit sich herumschleppen.

Ein Thiaminmangel kann einen Hashimoto und andere Autoimmunerkrankungen triggern

Ein Thiaminmangel kann einen Hashimoto, aber auch andere Autoimmunerkrankungen triggern, ein Reizdarmsyndrom begünstigen, zu einem Magensäuremangel führen, Brain Fog fördern oder zu Nebennieren- und Blutzuckerproblemen führen.

Um die Auswirkungen eines Thiamin- bzw. Vitamin B1 Mangels zu beheben, sind oftmals höhere Dosierungen erforderlich. Die DGE, also die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene eine Dosis von 1-1,3 mg pro Tag. Es hat sich in Studien jedoch gezeigt, dass Menschen mit Mangelerscheinungen und Erkrankungen wie dem Hashimoto von deutlich höheren Dosierungen profitieren können. (Benfothiamin 600 mg – für 3 Wochen boostern, danach Vit B Komplex)

Selen

Selenmangel ist als einer der umweltbedingten Trigger des Hashimoto-Syndroms anerkannt, und in der Tat leiden die meisten Menschen mit Hashimoto daran. Ein Selenmangel äußert sich z.B. in Form von Angst, Haarausfall, Müdigkeit, , Konzentrationsstörungen und Depression.

Zahlreiche Studien zeigen die günstigen Effekte von Selen bei Hashimoto, Basedow und in der Schwangerschaft. Es hat sich gezeigt, dass Selen sogar dazu beitragen kann, das Auftreten eines Hashimoto nach der Geburt zu verhindern. Ein Selenprodukt mit hoher Bioverfügbarkeit und guter Verträglichkeit ist das Natriumselenit von Viktilabs:

Selen Viktilabs
Selen Viktilabs

Es wurde außerdem festgestellt, dass eine Dosis von 200 mcg pro Tag die TPO-Antikörper innerhalb von 3 Monaten um mehr als 40% Prozent reduziert und sich die Hormonkonversion bessert! Dies ist sicher einer der Gründe, warum viele Hashimotobetroffene angeben, seit der Einnahme von Selen mehr Energie, Lebensfreude und besseren Haarwuchs zu haben.

Wann ist mit den positiven Effekten zu rechnen?

In der Regel bessern sich die Beschwerden bereits nach ca. einer Woche. Die Schilddrüsenantikörper reduzieren sich merklich nach spätestens 3 Monaten nach Beginn der Einnahme.  

Selen kann auch unerwünschte Reaktionen hervorrufen, wenn Du unter einem Jodmangel leidest. Jod kann zwar ein Auslöser für das Hashimoto-Syndrom sein und dieses verschlimmern, aber manche Menschen haben einen Jodmangel und können von einer niedrig dosierten Jodergänzung profitieren. Beispiel!!

Viele Lebensmittel sind gute Selenquellen

Darüber hinaus ist es wichtig zu wissen, dass einige Lebensmittel und pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel, z. B. solche, die zur Unterstützung der Stillzeit eingenommen werden, Selenquellen sein können. Dazu gehören Paranüsse, Alfalfa, Bockshornklee, Fenchelsamen, Kamille, Knoblauch, Cayennepfeffer, Brennnessel, Schafgarbe, Pfefferminze, Zitronengras, Ginseng, Weißdornbeeren, Hagebutten und Himbeerblätter u.a. Da Selen eine enge therapeutische Breite hat, solltest Du Deine die Einnahme mit Deinem Arzt besprechen.

Wenn Du hier noch auf der Suche nach einem guten Präparat bist, dann kann ich Dir das Selen von Viktilabs empfehlen! Es ist in Tropfenform erhältlich und damit gut resorbierbar und naturrein verarbeitet. Weitere Informationen zum Selen findest Du übrigens in meinem ausführlichen Artikel zu dem Thema.

Zink

Zink ist als Katalysator an vielen verschiedenen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt. Es ist auch sehr wichtig für die Darmgesundheit, die Immunfunktion, die Gewebeheilung, die Umwandlung von T4 in T3 und die Produktion von TSH. Es kann auch dazu beitragen, ein Leaky Gut zu heilen.

Zu den Symptomen eines Zinkmangels gehören eine schlechte Wundheilung, Geschmacks- und Geruchsbeeinträchtigungen sowie dünne, brüchige oder weiß getupfte Nägel sein. Menschen mit einem niedrigen Zinkspiegel können auch ein geschwächtes Immunsystem haben und unter Allergien, häufigen Erkältungen oder Atemwegsinfektionen leiden. Eine niedrige alkalische Phosphatase (ALP) in einem Bluttest kann ein indirekter Hinweis auf Zinkmangel sein (der optimale Bereich für die alkalische Phosphatase liegt bei 70-90 IU/L).

Ein zu niedriger Zinkspiegel kann zudem zu Durchfall, Haarausfall, Impotenz, Appetitlosigkeit, Hautproblemen (Akne, Hautausschläge), Depressionen, Sehstörungen, , ADHS, unerklärlichem Gewichtsverlust, mangelnder Konzentration und offenen Wunden auf der Haut führen.

Für wen besteht das Risiko eines Mangels?

Da Zink für die Bildung von TSH benötigt wird, besteht bei Personen, die aufgrund eines Schilddrüsenhormonmangels vermehrt TSH produzieren, ein höheres Risiko für einen Zinkmangel. Wenn Du an Zöliakie oder einem anderen Malabsorptionssyndrom leidest, das zu einer Schädigung des Darms geführt hat, kann Ihre Fähigkeit, Zink zu absorbieren, beeinträchtigt sein.

Um eine gute Absorption zu gewährleisten, sollten Zinkpräparate mit der Nahrung eingenommen werden. Wegen der Dosierung gibt es einiges zu beachten, denn Zink beeinflußt die Spiegel von Kupfer und Eisen, weshalb Du hier nicht blind drauf los dosieren solltest.  Die Dosis sollte ohne ärztliche Aufsicht nicht mehr als 30 mg pro Tag betragen. Denn Dosen von mehr als 40 mg können unter Umständen zu einer Verarmung des Kupferspiegels führen. Die Einnahme von Zink kann außerdem auch zu einer Verringerung des Eisenspiegels führen.

Falls Du noch auf der Suche nach einem guten Zinkprodukt bist, kann ich Dir die Tropfen von Naturtreu empfehlen. Du sparst 10% mit dem Code DOCDORO10

Zink Naturtreu
Zink Naturtreu

Vitamin D, genauer Vitamin D3 – Unser Sonnenvitamin

Wobei: Eigentlich ist es kein Vitamin, sondern ein Hormon mit zahlreichen Wirkungen auf unseren Körper. Vitamin D3 oder Cholecalziferol erfüllt diverse Aufgaben in unserem Immunsystem, ist enorm wichtig für unsere Knochen und Weichteile, hat sogar Einfluß auf unsere Stimmung und Nerven und spielt eine besondere Rolle, wenn es um unseren Schlaf geht. Du siehst also: Wenn wir einen Mangel an Vitamin D haben, kann es zu den verschiedensten Ausfallerscheinungen kommen. Und ein Mangel ist leider nicht so selten.  

Starke Unterversorgung in weiten Teilen der Bevölkerung

Laut Studien des Robert Koch Instituts haben wir in Deutschland besonders in den Monaten November bis April mit Vitamin Mangelzuständen bei 25-50% der Bevölkerung zu rechnen. Und mit Mangelzustand ist hier eine Versorgung von weniger gleich 30 nmol/l gemeint. Besonders gefährdet sind Menschen, die aufgrund einer Grunderkrankung unter einer Nährstoffverwertungsstörung leiden wie eben z.B. Hashimoto Betroffene. Deshalb solltest Du beim Hashimoto Deine Werte checken lassen und dann bei einem Mangel entsprechend substituieren.

Darüber hinaus macht es natürlich Sinn, dass Du Dich so viel wie möglich im Freien aufhältst und versuchst, Sonne zu tanken. Leider bringt es nichts, ins Solarium zu gehen oder sich Vollspektrumlampen zuzulegen, denn weder im Solarium noch durch die besagten Lampen erhältst Du den für die Vitamin D Bildung wichtigen UVB Anteil. Hier wäre dann eher eine spezielle UVB Lampe zu empfehlen. Allerdings birgt sie das Problem, dass sie Deinen Augen schaden kann, wenn Du sie nicht sorgfältig schützt. Ich persönlich empfehle die UV Therapie für zuhause daher ausdrücklich NICHT. Dann lieber per Nahrungsergänzungsmitteln substituieren. Wie hoch Du ergänzen solltest, hängt von Deinem Ausgangswert ab und kann z.B. zwischen 2000 und 4000 IE. pro Tag liegen.

Substitution von Vitamin K2 bei Vitamin D3 ebenfalls wichtig

Neben dem Vitamin D3 solltest Du auch das K2 zu substituieren, da sich beide Vitamine ergänzen und es zu einem Mangel an Vitamin K2 kommen kann, wenn Du nur allein das Vitamin D3 substituierst.. Hier gibt es gute Kombinationspräparate, z.B. die Vitamin D3/K2Tropfen von Naturtreu oder Viktilabs.

Vitamin D3 und K2 in Tropfenform von Viktilabs

Im Gegensatz zu den meisten Vitaminen, die wasserlöslich sind und bei Überschuss vom Körper ausgeschieden werden, ist Vitamin D fettlöslich und kann sich daher im Körper anreichern. Es kann also zu einer sogenannten Hypervitaminose kommen. Deshalb macht es Sinn, immer mal wieder den Vitamin D Spiegel messen zu lassen.

Angestrebter Serumspiegel

Für eine optimale Funktion der Schilddrüsenrezeptoren und des Immunsystems sollte der Vitamin-D-Spiegel zwischen 60 und 80 ng/ml liegen, wobei Werte zwischen 30 und 60 ng/ml bereits eine einigermaßen ausreichende Versorgung bedeuten. Zum Vitamin D mache ich demnächst noch einen ausführlicheren Artikel, da gehe ich dann nochmal mehr in die Tiefe.

Ein kleiner Hinweis an dieser Stelle: Solltest Du Vitamin K abhängige gerinnungshemmende Medikamente einnehmen, dann solltest Du Vitamin D3 nur allein ohne das K2 ergänzen, damit es hier zu keinen Wechselwirkungen kommt. Grundsätzlich solltest Du die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln immer mit Deinem Arzt besprechen.

Vitamin B12

Vitamin B12 ist wichtig für die Nervenfunktion hilft uns u.a. bei der Energieproduktion und der Blutbildung. Niedrige Werte treten häufig beim Hashimoto auf und können zu Müdigkeit, Depressionen, neurologischen Problemen, Verdauungsstörungen, Brain Fog, Kribbeln in den Extremitäten, Nervenschäden, Krampfanfällen und Anämie führen.

Für wen besteht das Risiko eines Mangels: Veganer und Vegetarier sind am stärksten gefährdet, da B12 nur in tierischen Lebensmitteln enthalten ist und vom menschlichen Körper nicht synthetisiert werden kann. Menschen mit einer Typ A Gastritis (einer Autoimmunerkrankung), einer Infektion mit H. pylori und beim Vorliegen eines SIBO können ebenfalls anfällig sein.

Überdosierung ist unwahrscheinlich, dennoch macht die Blutkontrolle Sinn

Du kannst B12 nicht wirklich überdosieren, da es wasserlöslich ist, aber ich empfehle trotzdem, vor Beginn der Substitution den körpereigenen Gehalt zu messen, damit Du einen Ausgangswert hast, den Du dann mit den Verlaufswerten vergleichen kannst. Beim Vitamin B12 ist es wichtig, darauf zu achten, dass Du eine ausreichende Magensäureproduktion hast, da es sonst nicht richtig aufgenommen wird. Hier können dann B 12 Infusionen helfen. Im Mentoring und im Kurs zeige ich Dir aber eine Methode, mit der Du auch bei Magensäuremangel um die Infusion herumkommst, um Deinen Vitamin B12 Bedarf also deutlich kostengünstiger und schmerzfrei decken zu können.Optimale B12-Werte im Blut sollten zwischen 700-900 pg/ml liegen.

Ferritin bzw. Eisen

Ferritin ist unser Eisenspeicherprotein. Niedrige Werte treten häufig beim Hashimoto auf und können zu Müdigkeit, Atembeschwerden und Haarausfall führen. Viele Menschen fühlen sich mit einer Supplementierung deutlich besser.

Für wen besteht grundsätzlich das Risiko eines Mangels?

Frauen im fortpflanzungsfähigen Alter und/oder nach der Entbidung sind oft aufgrund des Blutverlustes einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Außerdem können SIBO, H. pylori, niedrige Magensäure, vegane/vegetarische Ernährung, Manganmangel und eine Schwermetallbelastung einen niedrigen Ferritinspiegel verursachen.

Der normale Ferritinwert für Frauen liegt zwischen 12 und 150 ng/ml. Einigen Experten zufolge ist ein Ferritinwert von mindestens 40 ng/ml erforderlich, um den Haarausfall zu stoppen, während für das Nachwachsen der Haare ein Wert von mindestens 70 ng/ml erforderlich ist. Der optimale Ferritinwert für die Schilddrüsenfunktion liegt zwischen 90 und 110 ng/ml.

Es gibt verschiedene Arten, Eisen zu substituieren

Wenn Du einen Eisenmangel hast, kannst Du es auf verschiedene Arten substituieren. Es sind Dragees erhältlich, aber auch Kapseln und Säfte. Empfehlen kann ich Dir z.B. Blutkraft von Naturtreu. Hier wird das Eisen sinnvollerweise mit Kupfer und Vitamin C kombiniert, um hier besonders gute Synergieeffekte zu erzielen. Mit dem Code Docdoro10 sparst Du 10% (Klick auf das Bild).

Eisen bei Hashimoto
Eisenpräparat von Naturtreu

Wenn Du trotz Eisensubstitution Schwierigkeiten hast, Deine Eisenspeicher aufzufüllen, solltest Du noch einmal genauer nach den Ursachen forschen lassen. Wende Dich dazu am besten an eine*n Gastroenterologin/en. Dort kann nämlich noch zielgerichtetere Diagnostik durchgeführt werden.

Den Ferritinspiegel regelmäßig zu kontrollieren, ist wichtig, um eine Eisenüberladung nicht zu übersehen, denn Eisen kann sich in den Organen anreichern. Blutkontrollen sind natürlich auch wichtig, um zu prüfen, ob die Substitution erfolgreich ist.

So, das war´s mal wieder für heute! Ich hoffe, Du konntest wieder viel für Dich mitnehmen! Schreib mir doch gern auf Instagram unter @dr.med.dorothea.leinung, was für Dich besonders wichtig war und teile diese Folge mit allen Menschen, für die sie ebenfalls interessant sein könnte.

Und wenn Du auch unter einem Hashimoto leidest und Dir hier jemanden an Deiner Seite wünschst, der Dich ganzheitlich und intensiv begleitet und Dir leicht umsetzbare Anleitungen an die Hand gibt, dann komm entweder zu mir ins 1:1 Mentoring oder sichere Dir Deinen Platz auf der Warteliste zu meinem Schilddrüsen Empowerment Kurs. Nimm Deine Gesundheit in Deine eigene Hand – ich zeig Dir, wie!

Hab noch einen fantastischen Tag, wo auch immer Du bist. Und vergiß nicht: Du bist göttlich! Deine Doro

Referenzen

Lichttherapie bei saisonal depressiver Störung (“Winterdepression”)IGeL-Monitor, 2012

Gysling, E.MelatoninPharma-Kritik, Jahrgang 19, Nummer 2, 1997

Chandra, P., Wolfenden, L., Ziegler, Th., Tian, J., Luo, M., Stecenko, A., Chen, T., Holick, M. und Tangpricha, V.Treatment of vitamin D deficiency with UV light in patients with malabsorption syndroms: a case series

Costantini A, Pala M. Thiamin und Hashimoto-Thyreoiditis: Ein Bericht über drei Fälle. The Journal of Alternative and Complementary Medicine. 2014;20(3):208-211. doi:10.1089/acm.2012.0612.

Gärtner R, Gasnier BC, Dietrich JW, Krebs B, Angstwurm MW. Selen-Supplementierung bei Patienten mit Autoimmun-Thyreoiditis senkt die Konzentrationen von Schilddrüsenperoxidase-Antikörpern. J Clin Endocrinol Metab. 2002;87(4):1687-1691.

Bleibe auf dem Laufenden!

Bekomme regelmäßig wertvollen Input!